Schockanruf bei einer Braunschweigerin

0
127

Braunschweig, Innenstadt,
16.06.2021, 10.00 – 13.30 Uhr

Eine Braunschweigerin hat nach einem Schockanruf Bargeld und Schmuck an einen unbekannten TĂ€ter ĂŒbergeben.

Eine 82-jĂ€hrige Braunschweigerin hat am Vormittag des 16.06.2021 einen Anruf erhalten. ZunĂ€chst gab sich jemand als Polizeibeamter aus und erzĂ€hlte ihr, dass ihre Nichte einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hĂ€tte. Der angebliche Polizeibeamte fragte die Seniorin auch nach ihrer Handynummer. Kurze Zeit spĂ€ter erhielt sie einen Anruf auf ihrem Handy. Diesmal gab sich ein Anrufer als Staatsanwalt aus. Der Mann sagte ihr, dass ihre Nichte eine Haftstrafe antreten mĂŒsste, wenn sie nicht eine hohe Geldsumme bezahlen wĂŒrde. Sie sollte sofort das nötige Geld besorgen. Weiterhin sollte sie das GesprĂ€ch nicht beenden und mit einem Taxi zur Martinikirche fahren. Die Braunschweigerin packte daraufhin Uhren und Schmuck in einen auffĂ€lligen Jutebeutel (weißer Beutel mit der roten Aufschrift “Kindermoden Fehrke”) und fuhr mit dem Taxi zur Bank. Dort hob sie eine fĂŒnftstellige Summe ab und fuhr weiter zur Martinikirche. Der angebliche Staatsanwalt sagte ihr nun, dass er gerade noch mit der Abwicklung der FormalitĂ€ten beschĂ€ftigt sei. Die Frau sollte das Geld in der Kirche an einen Herrn ĂŒbergeben. Sie ging in die Kirche und wurde dort von einem Mann angesprochen. Sie ĂŒbergab ihm Geld und Schmuck. Sie beschreibt den Mann als etwa Mitte 30, ca. 165 cm, schlank, Jeanshose, Jeanshemd und Jeans-Baseballkappe. SpĂ€ter, als sie mit ihrer Nichte telefonierte, bemerkte die Frau den Betrug und die Polizei wurde informiert. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die die Situation in der Martinikirche beobachtet haben. Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0531/476-2516.

Text: Polizei Braunschweig

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein