Unwetterlage im Bereich der Polizeiinspektion Braunschweig

Massive BeeintrĂ€chtigungen des Straßenverkehrs, hohe SachschĂ€den durch Starkregen (auch an PolizeidienstgebĂ€uden)

Ab 22.06. begannen, entsprechend vorheriger Unwetterwarnungen, in der Region Braunschweig massive RegenfÀlle und Gewitter.
Im Verlauf des Abends wurde der Straßenverkehr und der ÖPNV stark beeintrĂ€chtigt. Es kam teilweise zur Stilllegung von Verkehrsmitteln ĂŒber mehrere Stunden. In tiefergelegen Straßenbereichen wurden Fahrzeuge hochgeschwemmt, wodurch diese zum Teil manövrierunfĂ€hig wurden und zum spĂ€teren Zeitpunkt abgeschleppt werden mussten. Soweit möglich, wurden Straßenbereiche durch die Polizei komplett gesperrt.

Überschwemmungen auch in der Innenstadt. Foto: Redaktion

So mussten zum Beispiel im Bereich des SĂŒdkreuzes der Autobahnen grĂ¶ĂŸere Streckenabschnitte sowie der Heidbergtunnel gesperrt werden. Im Stadtbereich kam es zu Sperrungen des Bohlwegs und Straßenbereiche rund um den Bebelhof und am Hauptbahnhof.
Ab 19.00 Uhr kam es zum ununterbrochenen Eingang von Notrufen. Zu meist meldeten Einwohner der Stadt Braunschweig das Eindringen von Wasser in GebĂ€ude, ersuchten um Hilfe, meldeten BeschĂ€digungen oder wiesen auf Gefahrenstellen hin. Durch die starken Wassermassen wurden zahlreiche GebĂ€ude im Stadtgebiet beschĂ€digt. Mit allen verfĂŒgbaren KrĂ€ften, leisteten die Feuerwehren aus Braunschweig und der Umgebung vollen Einsatz, um Herr der Lage zu werden.
Auch mehrere PolizeidienstgebÀude wurden durch die starken RegenfÀlle und infolge eintretendem Wasser beschÀdigt. Der Rund-um-die-Uhr-Dienst konnte jedoch in allen FÀllen aufrecht erhalt werden und EinsÀtze nach priorisiertem Verfahren abgeleistet werden.
Angaben zu GesamtschÀden, ebenso zu summarischen SchÀden an PolizeidienstgebÀuden können zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden. In Teilbereichen wird es EinschrÀnkungen des Dienstbetriebes kommen. Der Rund-um-die-Uhr-Dienst findet ohne EinschrÀnkungen statt.
Durch BĂŒrgerinnen und BĂŒrger sowie EinsatzkrĂ€fte wurden im Stadtgebiet zahlreiche KfZ-Kennzeichen aufgefunden. Diese wurden in den entsprechenden örtlichen Polizeidienststellen gesichert.
Gegen 22.00 Uhr endeten die StarkregenfÀlle. Durch die Leitstelle der Polizei wurden in Bezug auf die Unwetterlage 270 EinsÀtze registriert.