Kinder und Jugendliche kochen mit Initiative Grillninjas

Wenn es mal nicht nur um die Wurst geht – Initiative Grillninjas kocht mit Einrichtungen der Neuerkeröder Behinderten- und Jugendhilfe in Querum und Riddagshausen

Erwartungsfroh strömen die Kinder und Jugendlichen aus dem Landhaus Querum und dem JĂ€gerhof zu den Tischen und öffnen ihre Sinne: An dem einen duften Basilikum und Thymian, beim nĂ€chsten sind die knallgelbe Honigmelone und die rote Paprika gesichtet worden und an anderer Stelle werden die KĂŒchengerĂ€te vorsichtig auf ihr Handling geprĂŒft.

Grillninjas | Foto: Bernhard Janitschke

Sind die ersten EindrĂŒcke verarbeitet, steigt Grillmeister Thomas Dorn ein. Er ist fĂŒr die Grillninjas tĂ€tig und begleitet mit seiner Frau Sabine die insgesamt drei kulinarischen Aktionen an beiden Standorten. „Wir machen vegetarische Gerichte – von der Vorspeise bis zum Nachtisch“, verkĂŒndet der Grillmeister und sorgt fĂŒr das ein oder andere staunende Gesicht. Grillen ohne Fleisch – geht das ĂŒberhaupt? Bevor sich Skepsis breitmachen kann, geht es in die Umsetzung und darum, die Rezepte zu verstehen, die Zutaten zu erkennen, zu organisieren und zu verarbeiten. Der eine putzt das GemĂŒse, die andere schneidet es klein und der nĂ€chste kĂŒmmert sich um den Belag.

FĂŒr die Kinder und Jugendlichen mit Behinderung und besonderen pĂ€dagogischen Bedarfen ist es eine schöne Abwechslung mit Lerneffekt. „Sie kommen zum Teil aus familiĂ€ren VerhĂ€ltnissen, in denen es nur wenig oder gar keine Zeit zum gemeinsamen Essen und Zubereiten gibt, weil die Eltern berufstĂ€tig sind oder das Einkommen nicht ausreicht, um stetig vollwertige, gesunde Lebensmittel bereitzustellen”, so Larissa Lampa, Leitung im JĂ€gerhof. „Bei der heutigen Kochaktion erfahren sie einen anderen Blickwinkel aufs Essen und neue Sinneswahrnehmungen im Umgang mit Lebensmitteln. Danke an die Grillninjas fĂŒr dieses gelungene Engagement fĂŒr unsere Kids!“

Nach ein paar Stunden ist eine beachtliche MenĂŒfolge aus Pizzabrötchen, Flammkuchen, WokgemĂŒse, veganen Grillspießen und Quorn-WĂŒrstchen sowie gegrillter Ananas entstanden, die mĂŒhelos mit dem Gasgrill zubereitet werden kann. Zum Essen setzen sich alle zusammen, um zu testen, abzuschmecken und sich nach getaner Arbeit mit gutem, selbstgemachtem Essen zu belohnen.

„Wir freuen uns sehr, dass die Aktionen bei den Kindern und Jugendlichen so gut ankommen und wir vermitteln können, dass es viele gesunde sowie nachhaltige Alternativen gibt und vegetarische Gerichte auch schmecken“, sagt Ralf Borntrink, der als ehrenamtlicher Botschafter fĂŒr die Grillninjas im Einsatz ist. Die bundesweite Initiative der Nachhaltigkeits- und ErnĂ€hrungsbildung ist mit Veranstaltungen in KindergĂ€rten, Schulen, Behinderteneinrichtungen, Kinder- und Jugendfeuerwehren und bei anderen TrĂ€gern tĂ€tig.