Kirchengemeinde St. Andreas-Petri spendet 10.000 Euro

Aufwertung der Innen- und Außenbereiche der BegegnungsstĂ€tte im Senioren- und Pflegezentrum Bethanien

Die Kirchengemeinde St.-Andreas-Petri hat dem CafĂ© Parkblick im Senioren- und Pflegezentrum Bethanien auf dem GelĂ€nde des Marienstifts 10.000 Euro gespendet. Von der großzĂŒgigen Summe wurde die AufenthaltsqualitĂ€t im Innen- und Außenbereich der BegegnungsstĂ€tte deutlich erhöht, die als zentraler Treffpunkt fĂŒr AktivitĂ€ten, Austausch und Teilhabe mit und zwischen den Senioren, Angehörigen, Mitarbeitenden und BĂŒrgern der Umgebung dient.

SpendenĂŒbergabe ĂŒber 10.000 Euro von der Kirchengemeinde St. Andreas-Petri | Foto: Evangelische Stiftung Neuerkerode


Das CafĂ© wird als Inklusionsprojekt der Mehrwerk gGmbH, einer Tochter der Evangelischen Stiftung Neuerkerode, von und mit Menschen mit Behinderung betrieben. Sie sind fester Bestandteil des inklusiv-gastronomischen Betriebs und werden als Angestellte unter anderem als KĂŒchenhilfen und ServicekrĂ€fte fĂŒr einen beruflichen Werdegang auf dem ersten Arbeitsmarkt vorbereitet.

„Wir freuen uns sehr, dass das CafĂ© durch die von unserem Kirchenvorstand unter dem Vorsitz von Regine Eggers freigegebenen RĂŒcklagen aus der Diakoniekasse derartig aufgewertet werden konnte“, so Peter Kapp, Pfarrer der Kirchengemeine St. Andreas-Petri. „St. Andreas fĂŒhlt sich sozusagen aus historischen GrĂŒnden mit dem Haus und dem GelĂ€nde verbunden, da die Gemeindepflegestiftung von St. Andreas ursprĂŒnglich den Stiftungszweck hatte, die Schwestern, die im Marienstift beheimatet waren und von dort in die Gemeinden der Stadt gesendet wurden, zu unterstĂŒtzen.“

Laut Kapp leitet den Kirchenvorstand die Überzeugung, dass diakonische Mittel, die ihnen anvertraut werden, auch fĂŒr nachhaltige und diakonische Projekte ausgegeben werden mĂŒssen. Dies passe sowohl beim CafĂ© Parkblick als auch bei aktuellen Projekten wie dem des Gustav-Adolf-Werkes, das wichtige Hilfe fĂŒr die Ukraine leiste.

„Danke fĂŒr die großzĂŒgige Spende der Gemeinde St. Andreas-Petri! Wir waren dadurch in der Lage, das CafĂ© noch weiter mit allen fĂŒr den Betrieb wichtigen Materialien auszustatten, um die internen und externen GĂ€ste mit Hilfe unserer BeschĂ€ftigten mit viel Herz, aber auch sehr professionell bedienen zu können“, sagt Maximilian Pink, Abteilungsleitung Beruf und Bildung bei der Mehrwerk gGmbH.

Mirko Bloemke, GeschĂ€ftsfĂŒhrer des Senioren- und Pflegezentrums Bethanien, verstĂ€rkt den Dank: „Wir konnten den risikoreichen Brunnen sichern, neu bepflanzen und die Terrasse vergrĂ¶ĂŸern, um den Senioren und GĂ€sten mehr Sitzgelegenheiten zu ermöglichen. Die Beete wurden aufwĂ€ndig von GestrĂŒpp befreit sowie ebenfalls neu bepflanzt. Alle Maßnahmen haben dazu gefĂŒhrt, dass das CafĂ© mit seinem Außenbereich nun – nachdem alle Corona-Maßnahmen endlich beendet wurden – zu einer wirklich einladenden BegegnungsstĂ€tte geworden ist.“