Lions auch in Kiel erfolgreich

Weiterhin in der Erima-GFL Saison 2023 ungeschlagen, bleiben die New Yorker Lions.
Vor knapp 2.000 Zuschauer im Kieler Kilia-Stadion, besiegen die Löwen von Headcoach Troy Tomlin die Gastgeber aus Kiel klar mit 16:35 (0:0; 10:14; 0:7; 6:14). Die Kiel Baltic Hurricanes gestalteten das Spiel bis ins dritte Spielviertel hinein offen und mussten sich letztendlich erst im vierten und letzten Quarter endgültig geschlagen geben. Mit auschlaggebend für den Sieg der Lions, waren dabei vier Turnover der Braunschweiger Defense bzw. der Special Teams, von denen sich die Kiel Baltic Hurricanes nicht erholen konnten.

D’wayne Obi wusste in Halbzeit zwei mehr aus seiner Figur zu machen. | Foto: Fabian Uebe

Die Hurricanes begannen das Spiel mit dem Kick-off durch Bendikt Englmann.
Der Angriff der Lions um Quarterback Karè Lyles startete an der eigenen 31 Yard Linie mit ihrem ersten Drive und kamen mit Passfängen von Luc Meacham, Loan Kuci und Aaron Lawson gut voarn. Zusätzlich sorgte D’wayne Obi mit einem Lauf für ein neues First Down.
Die Verteidigung der Gastgeber brauchte einige Minuten, um sich auf den Angriff der Löwen einzustellen, konnten dann jedoch die Angriffsversuche der Braunschweiger im ersten Drive, als auch im weiteren Verlauf des ersten Spielviertels gut kontrollieren und stoppen.
Ă„hnlich positiv lief es fĂĽr die Defense der New Yorker Lions, die ihrerseits den Angriff der Kieler, welcher mit dem deutschen Spielmacher Henrik Wolk, anstatt ihres angeschlagenen Kanadiers Kaleb Scott das Spiel bestritten, kontrollierten.

So dauerte es bis kurz nachdem ersten Seitenwechsel, bevor Hurricanes Receiver und Kicker Benedikt Englmann mit einem 37 Yard Fieldgoal zum 3:0 fĂĽr die ersten Punkte sorgte.
Doch die Offense der Löwen von Offense Koordinator Kim Kuci antwortete umgehend.
Luc Meacham mit einem schönen Passfang über 21 Yards und eine Strafe für Passbehinderung gegen die Verteidigung der Hausherren, brachte die Lions bis an die 14 Yard Linie Kiels heran.
Von dort aus bediente Karè Lyles Alexander Tounkara mit einem sehenswerten Pass in der Endzone der Fördestädter zum 3:7 (PAT L. Jeckstadt). Braunschweigs Defense stoppte auch den nächsten Drive des Kieler Angriffs schnell und brachte ihren Angriff wieder auf das Feld. Leider missglückte Spielmacher Karè Lyles der erste Passversuch der Angriffsserie und der Ball landete in den Armen von Kiels Verteidiger Bodo Bilitewski. Die Kiel Baltic Hurricanes bedankten sich für dieses Geschenk tief in der Hälfte der Lions und kurze Zeit später fand Spielmacher Henrik Wolk seinen Passempfänger Benedikt Englmann zum 10:7 in der Endzone des Gegners.
Die folgende Angriffsserie der Lions begann vielversprechend und führte sie schnell bis in die Hälfte der Kieler. Dort war aber Schluss und auch ein ausgespielter vierter Versuch brachte keinen Erfolg.
Somit kam kurz vor der Halbzeit der Kieler Angriff nochmals auf das Feld, musste sich aber erneut der Lions Defense geschlagen geben und punten. Aus Sicht der Kieler lief aber an dieser Stelle einiges schief und Punter Philip Stuhr verlor den Ball, welcher von Braunschweigs OJ Thompson auf Höhe der Kieler 25 Yard Linie, für seine Farben gesichert wurde. Der Angriff der Löwen nutzte diese Chance gnadenlos aus und Luc Meacham holte die Führung für die Braunschweiger, nach 25 Yard Pass von Karé Lyles, zum 10:14 (PAT L. Jeckstadt) zurück. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause erhielten zunächst die Hausherren mit ihrem Angriff die Möglichkeit sich die Führung zurückzuerobern. Nach gutem Start und einem neuen First Down durch den besten Kieler Angreifer an diesem Tag, Runningback Logan Moragne, warf sie eine 15 Yard Strafe wieder zurück. Schlussendlich führte ein langer Passversuch von Kiels Henrik Wolk zu einer Interception durch New Yorker Lions Verteidiger Maximilian Wessel und dem erneuten Ballbesitz für den Braunschweiger Angriff.
D’wayne Obi kam nun immer besser ins Spiel und machte Yard um Yard Raumgewinn, entweder durch kraftvolle Läufe oder auch nach Passfängen. So war es auch dem britischen Ballträger ĂĽberlassen, mit einem 14 Yard Lauf nach einem kurzen Pass, die FĂĽhrung der Löwen auf 10:21 auszubauen. Im Kieler Angriff lief im weiteren Verlauf des dritten Quarters vorerst nichts zusammen. 

Aber auch für die New Yorker Lions sprang, bis auf ein 48 Yard Fieldgoalversuch, welcher links an den Torstangen vorbei ging, nichts heraus. So war es abermals die von Troy Tomlin gut eingestellte Braunschweiger Verteidigung, welche die nächsten Punkte vorbereitete.
Defense End OJ Thompson erahnte einen Spielzug der Kieler im Ansatz und verunsicherte damit deren Spielmacher Henrik Wolk, der den Ball verlor, welchen OJ Thompson auf Höhe der Kieler 31 Yard Linie sichern konnte.

Zwei Spielzüge später, kurz nachdem letzten Seitenwechsel, war es Alexander Tounkara, nach 27 Yard Pass von Karé Lyles, der mit seinem zweiten Score des Tages, auf 10:28 (PAT L. Jeckstadt) erhöhte.
Die Kiel Baltic Hurricanes setzten jetzt alles auf eine Karte und begannen mit einem Kick-off Return durch CJ Davis über mehr als 50 Yards, den nächsten Drive. Logan Moragne mit zwei starken Läufen und Wide Receiver Lars-Ole Gloe, führten die Gastgeber bis ein Yard an die Endzone der Lions heran. Quarterback Henrik Wolk vollendete die Angriffsserie erfolgreich zum 16:28 (Two-Point-Conversion nicht gut) erfolgreich. Die nächste Serie der Lions endete im Punt, aber auch Kiels Angriff war weiterhin vom Pech verfolgt. Erneut war es die Braunschweiger Defense, welche zur Stelle war. Dieses Mal in Person von Safety Matthew Soldner. Der US-Amerikaner fing einen weiteren Passversuch von Kiel Henrik Wolk ab und brachte erneut seinen Angriff zurück ins Spiel. Dieser sagte „Danke“ und D’wayne Obi lief kurze Zeit später zum 16:35 (PAT L. Jeckstadt) mit seinem zweiten Touchdown des Spiels in die Kieler Endzone. Vorbereitet wurde der finale Score des Spiels u.a. durch Löwen Runningback Marc Kaufmann und abermals Luc Meacham mit einem wichtigen Catch zu einem neuen ersten Versuch. So kurz vor dem Spielende, versuchten es die Hausherren nochmals mit der Brechstange und Henrik Wolk ging erneut tief. Dieses Mal war es Braunschweigs Safety Robert Oetke, der den verletzten Nigel Lawrence ersetzte, welcher sein hervorragendes erstes Spiel als Starter, mit der dritten Interception für sein Team krönte. Zwar kamen bei auslaufender Uhr beide Teams nochmals jeweils in Ballbesitz, doch am Spielstand änderte dieses nichts mehr.

Die New Yorker Lions bleiben damit weiterhin ungeschlagenen und treffen am kommenden Samstag im heimischen Eintracht-Stadion im Prestige Duell, auf den amtierenden Deutschen Meister, den Schwäbisch Hall Unicorns. Das letzte Mal, das die Lions auf die Unicorns zu Hause trafen, war im Eurobowl-Finale 2015. Dort siegten schlieĂźlich die Hausherren nach einem spannenden Spiel mit 24:14.  

Scoreboard

03:00    37 Yard Fieldgoal B. Englmann
03:07    14 Yard TD-Pass K. Lyles auf A. Tounkara (PAT L. Jeckstadt)
10:07    19 Yard TD-Pass H. Wolk auf B. Englmann (PAT B. Englmann)
10:14    25 Yard TD-Pass K. Lyles auf L. Meacham (PAT L. Jeckstadt)
10:21    14 Yard TD-Pass K. Lyles auf D. Obi (PAT L. Jeckstadt)
10:28    27 Yard TD-Pass K. Lyles auf A. Tounkara (PAT L. Jeckstadt)
16:28      1 Yard TD-Lauf H. Wolk (TPC nicht gut)
16:35    12 Yard TD-Lauf D. Obi (PAT L. Jeckstadt)