Furioses Finale bei den BRAWO OPEN 2023

Franco Agamenone im Einzel und Pierre-Hugues Herbert mit Arthur Reymond im Doppel gewinnen die 29. Auflage des ATP Challenger 125er Turniers

Markus Beese, GeschĂ€ftsfĂŒhrer Brunswiek Marketing GmbH, die Sieger im Doppel Arthur Reymond und Pierre-Hugues Herbert sowie Turnierdirektor Volker JĂ€cke (v.l.) | Foto: Debbie Jayne Kinsey

Final-Samstag, 15. Juli, bei den BRAWO OPEN 2023 – und erneut strahlender Sonnenschein auf der idyllischen, von altem Baumbestand umrahmten Anlage des BTHC im BĂŒrgerpark Braunschweig. Beste Rahmenbedingungen fĂŒr die Endspiele des ATP Challenger Turniers im Einzel und Doppel. Die erste Begegnung des Tages, das Finale im Doppel, begann um 14:00 Uhr auf dem BRAWO CENTER COURT. Rithvik Choudray Bollipalli und Arjun Kadhe (Indien), die gestern Constantin Bittoun Kouzmine und den heutigen Einzelfinalisten Pavel Kotov mit 6:7, 6:3, 10:5 aus dem Turnier warfen, trafen auf Pierre-Hugues Herbert und Arthur Reymond. Die beiden Franzosen gewannen den ersten Satz bei gelegentlichen Regenschauern knapp im Tiebreak gegen das indische Duo. Auch der zweite Satz war ausgeglichen und hart umkĂ€mpft, doch Herbert und Reymond setzten sich letztendlich mit 7:6, 6:4 durch – und holten damit den Turniersieg im Doppel.

Einzel-Finale auf vollbesetzten BRAWO CENTER COURT
Anschließend fand das diesjĂ€hrige Einzel-Finale zwischen Franco Agamenone (175) und Pavel Kotov (105) auf dem vollbesetzten BRAWO CENTER COURT vor 2.000 Zuschauern statt. Die zwei Kontrahenten liefen im fast identischen Outfit (lila Hose, rote Shirts, orange-rote Schuhe) auf – und lieferten ein leidenschaftliches zweistĂŒndiges Spitzentennismatch auf höchstem Niveau ab. Die Partie war geprĂ€gt von knallharten Grundlinienduellen, scharfen Stopps und artistischen ÜberkopfbĂ€llen. Beide kĂ€mpften um jeden Punkt, schenkten sich nichts. WĂ€hrend der erste Satz noch ausgeglichen verlief, bestimmte der ruhige Agamenone im zweiten Satz zunehmend das Spiel. Der emotionale Kotov unterlag am Ende dem dynamischeren Italiener. Franco Agamenone gewann das Finale der BRAWO OPEN 2023 im Herren-Einzel mit 7:5, 6:3 und erkĂ€mpfte sich damit 125 wertvolle Weltranglistenpunkte und 19.650 Euro Preisgeld.

Franco Agamenone, Sieger im Einzel bei den BRAWO OPEN 2023 | Foto: Debbie Jayne Kinsey

„Ein Turnier auf Weltklasse-Niveau“
Volker JĂ€cke, Turnierdirektor der BRAWO OPEN und verantwortlich fĂŒr den sportlichen Bereich, zeigte sich nach der Siegerehrung, die von Regenschauern bestimmt war, sehr zufrieden: „Es war wieder ein Turnier auf Weltklasse-Niveau. Top-Spieler aus vielen Nationen lieferten sich im Hauptfeld Einzel und der Qualifikation abwechslungsreiche, mitreißende und hochkarĂ€tige Duelle. Viele von ihnen werden in den nĂ€chsten Jahren sicher zu den besten Spielern der Welt gehören. Schade, dass es kein deutscher Spieler bis ins Finale schaffte. Franco
Agamenone hat sich den Sieg durch seine Dynamik, Konstanz und hohe QualitĂ€t in seinem siebten Finalmatch redlich verdient. Auch die Begegnungen in der Doppel-Konkurrenz verliefen Ă€ußerst abwechslungsreich und herausragend. Abschließend bedanken möchte ich mich beim ATP-Supervisor, dem Schiedsrichter-Team, den Linienrichtern und den Ballkindern. Sie alle haben uns wieder ein faires und professionell durchgefĂŒhrtes Turnier ermöglicht. Ich freue mich schon jetzt auf die BRAWO OPEN 2024.“